SV Bischofsmais
Navigation  
  Herzlich Willkommen beim SV Bischofsmais
  News und Meldungen
  Saison 2010 Rückrunde
  => überzeugender SVB gewinnt Hallenturnier in Wallersdorf
  => Rückrundenauftakt in Fürsteneck
  => SVB - SV Perlesreut
  => 4: 0 Klatsche in Bad Kötzting
  => Heimpleite gegen Hutthurm II
  => Dreier in Riedlhütte
  => Heimerfolg gegen HSV
  => Niederlage in Zenting
  => Spielabbruch gegen Hohenwarth
  => Blamage in Preying
  => Relegation in Grafenau
  => Relegation in Zenting
  Spielerportrait
  Teams
  Tabellen
  Gästebuch
  Links
  Kontakt
  Umfragen
  Intern
  SVB-Forum
  Saison 2011
4: 0 Klatsche in Bad Kötzting
"

(em) Am 20. Spieltag reiste unser SV zum Tabellenführer aus Bad Kötzting. Wiederum musste man auf wichtige Stützen der Mannschaft verzichten.  Pfaller (Muskelfaserriss) und Bruckdorfer (beruflich verhindert) mussten passen und der angeschlagene Aigner (Leistenprobleme) nahm zunächst auf der Bank platz. Die Favoritenrolle lag also klar beim Tabellenführer und unser SV konnte nur überraschen.

Zum Spiel:

Von Anfang an übernahm der Gastgeber das Geschehen und kombinierte sicher durch die Reihen. Zunächst jedoch ohne richtig gefährlich zu werden. Zwei, drei gute Chancen wurden vom guten Tormann Crosariol vereitelt. Der SV kam lediglich durch  Konter oder Standards gefährlich vors Kötztinger Tor. Zu den positiven Szenen des SV an diesem Wochenende: Zwei Fernschüsse des SV landeten Mitte der ersten Halbzeit knapp neben dem Tor. Ein Freistoß von Tucek ging an den Pfosten. Die einzig gelungene Kombination vergab Potempa kurz vor der Halbzeitpause. Nach Pass von Zaglauer steuerte er allein aufs Kötztinger Tor zu, legte sich aber den Ball zu weit vor und kam nicht mehr zum Abschluss. Kurz zuvor hatte Kötzting die große Gelegenheit  zur Führung vergeben.  Ein Kötztinger setzte sich an der Auslinie gegen zwei SVler durch und wurde schließlich von Aigner im 16er gelegt. Den Strafstoß von Träger hielt TM Crosariol hervorragend und es schien ein Ruck durch die SV Mannschaft zu gehen. Dieser dauerte jedoch nur ein paar Minuten an, denn was in der zweiten Halbzeit gespielt wurde war nicht ansatzweise kreisligawürdig.

Der SV kam völlig von der Rolle aus der Kabine und ließ alles vermissen was in der ersten Hälfte noch teilweise vorhanden war. Man war deutlich unterlegen und wie auch in den beiden anderen Frühjahrspartien führte ein individueller Fehler zum Gegentor. Crosariol spielte einen Abstoß direkt in die Füße des Gegners. Dieser war zunächst selber überrascht und scheiterte erst noch an Crosariol. Träger schob dann den Abstauber über die Linie zum 1:0.  Aus einem der zahlreichen Fehlpässe entstand das 2:0; Am Flügel des SV wurde der Ball verloren und bei der anschließenden Flanke waren sich Aigner und Zaglauer nicht einig. So spritzte ein Kötztinger dazwischen und schob die Kugel am chancenlosen TM vorbei. Wenig später klärte Zaglauer einen Ball ins aus und wurde dann unsanft von den Beinen geholt. Zur Verwunderung aller entschied der Schiedsrichter auf Ecke. Wiederum konnte sich Träger durchsetzten und köpfte die Ecke in den Winkel. Das Spiel war längst entschieden und der  SV in allen Belangen unterlegen. Kein Kampfgeist und Zweikampfverhalten und keine offensive Aktion. So spielten sich die Gastgeber eine Chance nach der anderen heraus. Das 4:0 entstand wiederum durch einen Ballverlust am Flügel. Die Hereingabe verwerte wiederum Träger völlig freistehend zum Endergebnis.

Die einzig nennenswerte Aktion des SV hatte wiederum Potempa. Sein Gegenspieler unterschätzte einen hohen Befreiungsschlag der SVler und er steuerte wieder allein aufs gegnerische Tor zu. Verfolgt von seinem Gegenspieler verloren beide den Ball irgendwie völlig aus den Augen und die Chance schien schon vergeben. Potempa setzte nach und sein Gegenspieler nahm, für alle deutlich sichtbar, die Hand zu Hilfe. Nur einer wollte dies nicht gesehen haben. Schiedsrichter Mühlbauer glänzte mit fragwürdigen Entscheidungen auf beiden Seiten. So verlor man aufgrund der schlimmen zweiten Hälfte auch in der Höhe verdient mit 4:0.

 

Fazit: Die zweite Hälfte gibt wenig Hoffnung für anstehende Aufgaben: Auf den Flügeln offensiv schwach und defensiv nicht besser. Im Zentrum teilweise bemüht doch nach vorne ohne jede Wirkung. Im Angriff gefühlte null Torschüsse und 0% Zweikampfquote. In der Abwehr  dem ständigen Druck nicht gewachsen und im Spielaufbau unsicher.

Freilich sollte man sich nicht nach den vergangenen beiden Spielen gegen Spitzenteams aufgeben. Die Punkte müssen natürlich in den jetzt folgenden Spielen gegen die direkten Konkurrenten geholt werden. Ob der Hebel so leicht umgelegt werden kann zeigt sich schon am nächsten Sonntag, wenn der SV Hutthurm  II nach Bischofsmais reist.

 

Aufstellung: Crosariol, Nadrasky, Tucek, Stangl (Aigner), Sedlmeier, Baumann (Saller), Niedermeier, Zaglauer, Potempa (Vogel) , Eder, Steininger


 
  Es sind noch keine Umfragen eingetragen worden!


 
Werbung  
  "  
Heute waren schon 14 Besucher hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=